Anne Rochat

Obsidian

Anne  Rochat (*1982, lebt in Berlin und Lausanne) testet in ihren Performances oft den eigenen Körper bis zum Erliegen der Leistungsfähigkeit, bis zur Schmerzensgrenze. Sie schläft eine Nacht im Stehen in einem Schaufenster im Marais von Paris; sie durchschwimmt an einem Performance-Abend den rund 9 Kilometer langen Lac de Joux der Länge nach und lässt die Aktion in den Theatersaal übertragen. Grenzerfahrungen, die die Leistungsfähigkeit auch in einem fast sportlichen, medizinischen Sinne austesten, gehören zu ihrem Programm. Sie setzt ihren eigenen Körper ins Zentrum, doch die Anstrengung lässt sie oft auch mit Medien in andere Räume übertragen. Wo ist die Performance? fragen ihre Arbeiten uns oft.

In ihrer neuen Arbeit für BONE geht es der Künstlerin um einen Eisblock, den sie mit ihrem ganzen Körper küsst. Spuren des Eises werden sich auf dem Körper einschreiben: es geht um die Beziehung zwischen Körperwärme, Frost und Schmerz. Wie weit kann oder darf es wehtun? Wann beginnt die Haut am Eis zu kleben? Diese Gesten sind widersprüchlich. Aushalten! Nicht zum Aushalten! Konzeption live music : Ariel Garcia

Anne Rochat