Christoph Studer-Harper

Imprägnierungen


Christoph Studer-Harper (*1980, lebt und arbeitet in Bern) ist mit seinen extremen, Körper attackierenden Performances bekannt geworden, die Gewalt und Sexualität thematisieren. Mit heftigen Schlägen auf Objekte, aber auch auf seinen eigenen Körper stellt er die Fragen nach der Grenze des Erträglichen: für sich selbst, für das Material, für das Publikum.

Die Aktion für BONE ist eine Erweiterung der Übertragungs- und Kontaminationstechnik seiner bisherigen Praxis. In der Aktion für BONE kommen zwei Sets von 7 Holzspindeln in einem rudimentären Wanddisplay zum Einsatz. Nacheinander werden die Spindeln eines Sets in seinen Körper eingeführt und dann wieder ins Display gelegt. Die Displays werden vorher und nachher für die Zuschauerinnen und Zuschauer einsehbar sein. Die Handlungen sind zwar nicht mehr sichtbar, aber als Erinnerung noch grausam präsent.

Christoph Studer-Harper